Der Blog für Body - Soul - Spirit

(M)ein Blog als Single-Dad & Berufsfeuerwehrmann über den Alltag mit meiner Tochter und die Leidenschaft für Fitness, Ernährung & das Leben!

Die Kunst ein Ermutiger zu sein

Faith, Featured, Life, Motivation - Steffen - 16. Dezember 2015

Wir sind umgeben von Negativbotschaften: Horrornachrichten in den Medien, Kritik & Häme von Mitarbeitern, Vorgesetzten oder über Social Media. Ärger und Probleme soweit das Auge reicht.

Wir haben einen Überfluss an Kritikern und brauchen keine weiteren mehr.
Was wir aber mehr brauchen als Kritik, ist Ermutigung!

Es gibt nichts, was uns mehr erfreut und aufbaut als ein positives Wort in einem Gespräch, einer Email oder eine kleine Aufmerksamkeit von Menschen die es gut mit uns meinen.

Lass mich Dir eine kleine Geschichte erzählen:

“Klack”… und die Türe war offen. Die Polizei betritt die Wohnung zuerst, schaut in jedes Zimmer und ruft uns in die Küche. Auf dem Boden liegt eine ältere, gebrechliche Frau.

Wir wurden gerufen, da Nachbarn sich Sorgen machten und diese Frau schon seit 2-3 Tagen nicht mehr gesehen haben. In Sekunden sehe ich an ihrem Zustand, dass sie gestürzt sein muss und vermutlich schon die letzten zwei Tage hier liegt. Es ist für sie eine menschenunwürdige Situation. Keine Möglichkeit von alleine wieder aufzustehen. Keine Möglichkeit auf die Toilette zu gehen. Keine Möglichkeit sich Hilfe zu rufen. Man sieht es. Man riecht es.

Ihre Augen strahlen kein Leben mehr aus. Sie hat innerlich abgeschlossen. Und doch war sie noch am Leben.

Ich knie mich neben sie auf den Boden. Nehme ihre Hand und sage: “Frau…., hier ist die Feuerwehr. Wir sind hier um ihnen zu helfen.” Ich möchte ihr das Gefühl geben das wir sie als Mensch wahrnehmen, trotz der schwierigen Umstände unter der wir sie aufgefunden haben.

Und etwas wunderbares geschieht in diesem Moment: Es ist als ob neuer Lebensmut in ihre Augen zurückkehrt! Ich spüre ganz leicht wie sie schwach meine Hand hält und drückt.

Ich weiß nicht was aus ihr wurde und ob sie sich im Krankenhaus wieder erholt hat. Aber dieser Moment ist mir geblieben. Zu sehen wie neuer Lebensmut in einen Menschen zurückkehrt ist etwas sehr bewegendes.

Ermutigung ist Sauerstoff für die Seele! -Rick Godwin

Ist vielleicht das ein Schlüssel für unsere Zeit? Für unsere Gesellschaft die in weiten Teilen ja auch am Boden liegt, sich völlig selbst überlassen ist. Ohne Lebensmut, dafür mit Angst.

Können wir wieder ihre Hand nehmen, den Menschen neuen Lebensmut und “Sauerstoff für ihre Seelen” geben?

Braucht es sie nicht wieder, die Mutmacher? Die andere Menschen stärken und aufbauen?

Vielleicht tust Du Dich selbst auch schwer damit andere zu ermutigen, weil Du von Natur aus eher introvertiert oder reserviert bist. Dann möchte ich Dir heute ein paar Einblicke geben auf meinem Weg hin ein Ermutiger zu werden.

 

Ich möchte ein Ermutiger sein der von Herzen gibt 

Wann hast Du das letzte mal überraschend ein Geschenk bekommen wo Du sofort das Gefühl hattest “Das kommt von Herzen!”?

Zu teilen, anderen etwas zu gönnen, auf etwas verzichten, da man weiß damit kann man dem gegenüber eine Freude machen. Das sind alles Punkte die nicht mehr selbstverständlich sind. Umso mehr möchte ich beginnen es bereits im Kleinen anzuwenden.

Und das werden bei weitem keine großen materiellen Geschenke sein die ich weiter geben kann. Ein gutes Wort. Ein Ratschlag. Oder meine Zeit. Es wird Wunder bewirken. Da bin ich mir sicher.

 

Ich möchte ein Ermutiger sein der bereit ist Risiken einzugehen!

In einem persönlichen Brief den ich vor ein paar Tagen bekam,  stand ein Satz der mir besonders hängen blieb: “Gefahr versüßt das Leben!”

Dabei ging es nicht darum sich unnötig und leichtsinnig Gefahren auszusetzen. Sondern vielmehr Ängste auszustehen und zu überwinden. Sich der Gefahr bewusst zu sein und sie so zu erleben. Seinen “inneren Schweinhund” zu überwinden. Gerade dann wenn es anstrengend wird.

In den letzten Wochen erlebte ich eine für mich rasante Achterbahnfahrt des Lebens. Die Hoch’s und Tief’s gaben sich dabei die Klinke in die Hand. Und trotzdem nahm ich mir die Zeit, bewusst ein paar Menschen eine Freude zu machen. Einfach so. “Ohne Grund”, würde man vermutlich sagen.

Dafür musste ich aber das Risiko eingehen das ich keine Reaktion darauf erhalte. Oder sie anders ausfällt wie ich es mir vielleicht erhofft habe. Ich musste mich überwinden “trotz allem” ein Teil meiner Zeit dafür aufzuwenden. Und nun bin ich gespannt zu sehen was passieren wird. 🙂

 

Ich möchte ein Ermutiger sein der vergibt und anderen eine zweite Chance gibt!

Lewis B. Stedes sagte einmal: “Wenn du den, der falsch gehandelt hat, vom falschen Tun lostrennst, dann schneidest du einen bösartigen Tumor aus deinem Inneren. Du setzt einen Gefangenen frei, aber du bemerkst, dass der wirkliche Gefangene du selbst warst.”

Ich weiß nicht wie lange ich lebe. Aber ich möchte eigentlich nicht meine Lebensjahre damit verschwenden nachtragend zu sein und immer wieder die “alten Kamellen” herauszuholen. Wieviel kostbare Zeit und Energie geht dabei Jahr für Jahr verloren.

Ich weiß, viele haben unvorstellbares erlebt. Und aus meiner eigenen Erfahrung weiß ich Vergebung ist NICHT leicht. Sie ist in der Tat eines der schwierigsten Dinge, die wir jemals tun.

Vergebung ist auch NICHT vergessen. Vergebung heißt die Zukunft betrachten und nicht die Vergangenheit. Vergebung bedeutet, sich selbst etwas Gutes tun.

Vergebung ist eine Entscheidung.

Ein Wort der Ermutigung nach einem Versagen ist wichtiger als eine Stunde des Lobens nach einem Erfolgserlebnis!

So erlebe ich es immer wieder neu.

 

Ich möchte ein mutmachender Ermutiger sein!

Oft habe auch ich keine Antwort oder schnelle Lösung für all die Dinge die um uns herum geschehen. Aber ich erlebe immer wieder die Kraft die dahinter steckt wenn man anderen neuen Mut machen kann.

Und ich stelle mir dabei vor wie es wohl wäre wenn ich noch öfter andere Menschen ermutigen könnte. Wie die Welt dann wohl in ein paar Jahren aussehen würde wenn ich auch den Menschen Mut zuspreche wo es mir vielleicht mit am schwersten fällt.

Benjamin Franklin sagte:

„Eine Person mit Mut stellt die Mehrheit dar.“

Ich möchte mit dieser “Mehrheit” die Welt verändern. Und beginne damit in meiner eigenen kleinen Welt.

 

Und so möchte ich auch Dich herausfordern! Werde ein Ermutiger! Jetzt. Heute. Hier!

Erzähle mir was Dich selbst ermutigt? Wie Du schon andere ermutigen konntest.

Sei ein Hoffnungsträger. Ein Mutbringer.

Indem Du bildlich gesprochen neben einem Menschen niederkniest und seine Hand nimmst.

Es ist ein Risiko. Es kostet Mut.

Mach’s einfach! Im doppelten Sinne. (Axel Haitzer)

 

 

P.S. Wenn Du das ermutigen ganz unkompliziert testen möchtest… für einen Blogger ist Feedback mit die größte Ermutigung! 😉

Gerne darf dieser Beitrag geteilt werden:

Share This Post!

2 Comments

  • T. 1. Juni 2016 at 22:16

    Hi!
    Zuerst muss ich dir sagen, dass ich DICH schon ganz schön mutig finde!! Eine Freundin hat mir von Deinem Blog erzählt und ich muss sagen Du hast mich heute den ganzen Tag beschäftigt…..(musste ja auch viel lesen;-))
    Wahnsinn was für eine Kraft du hast und mit wievielen Dingen du dich neben deiner Tochter noch beschäftigen kannst! Ich bin auch alleinerziehend von Anfang an, was jetzt auch schon 7 Jahre sind… Trotzdem fehlt mir noch oft der Mut für viele Dinge. Meiner Tochter kann ich Mut machen und versuche sie auch zu einem starken Kind zu formen, aber oft reicht es noch nicht für mich selbst. Da kann ich mich irgendwie echt gut selbst ausbremsen….
    Naja egal… ich werde jetzt noch öfter über dich(und deinen Lebensstil) nachdenken müssen :-)) da du mich echt n bissl “geplättet” hast was ein Mensch alles in ein Leben reinpacken kann!!!
    LG

    Reply
    • Steffen
      Steffen 2. Juni 2016 at 8:09

      Guten morgen & Danke für Deine Nachricht!
      Auch bei uns hat der Tag nur 24h und es ist jedesmal aufs neue eine Kunst die Balance zu finden. Ich habe aber erlebt das wer wagt auch gewinnt. Und wenn es einmal zu viel war, dann “gewinne” ich für das nächste mal an Erfahrung. 😉
      Achte auf Dich und versuche ein Schritt nach dem anderen zu gehen. Es darf nie zur Last und damit Überlastung werden! Das ist wichtig dabei.

      Viele Grüße!

      Reply

    Leave a Reply

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.