Der Blog für Body - Soul - Spirit

(M)ein Blog als Single-Dad & Berufsfeuerwehrmann über den Alltag mit meiner Tochter und die Leidenschaft für Fitness, Ernährung & das Leben!

Mein Jahr 2016 in Bildern

Featured, Life, Motivation - Steffen - 11. Januar 2017

Ein Sprichwort sagt:

The only time you should ever look back is to see how far you’ve gotten.

Und meistens zu Beginn des neuen Jahres nehme ich mir die Zeit einmal inne zu halten,  zu sehen was im vergangenen Jahr alles geschehen ist und dankbar dafür zu sein.

Und noch schöner ist es wenn man das ganze mit Fotos unterlegen kann. Heute möchte ich Dich also mitnehmen auf eine kleine Zeitreise durch mein Jahr 2016 und welche Highlights mir davon noch im Gedächtnis geblieben sind.

Januar: Der Jahreswechsel war recht unspektakulär und einiges aus dem Vorjahr hing mir noch nach. Und doch war ich voller Vorfreude auf dieses neue Jahr! So hatte ich zum Beispiel den ersten Monat mit regelmäßigem Crossfittraining hinter mir und es tat mir so gut!!

 

Mitte des Monates ging es dann für mich nach Fuschl am See in Österreich. Dort ist nicht nur die Heimat von RedBull, sondern auch das Sport- und Triathlonhotel “Mohrenwirt” wo das erste Musclemilkprotein-Markenbotschaftertreffen stattfand.

Wir fühlten uns im Hotel sehr wohl, haben ebenso lecker wie gesund gegessen, viel Sport getrieben, Spaß gehabt, jede Menge gelernt und “genetworked”.

Es wurden Erfahrungen ausgetauscht und Erkenntnisse gewonnen, man fragte die Kollegen nach ihren Plänen und die Wege zu ihren sportlichen Zielen aus … – und es wurden Freundschaften geschlossen.
   

Voller Eindrücke ging es nach diesem Wochenende nach Haus, nur um kurze Zeit später wieder die Koffer zu packen…
Doch dieses mal sollte ich ein paar Stunden länger unterwegs sein. Das Ziel hieß: Philippinen!
Gemeinsam mit einem internationalen Team bildeten wir dort Feuerwehrleute in verschiedenen Themenbereichen aus. Aber erst einmal ging es zum Flughafen… bzw. zu mehreren Flughäfen. 😉

Stuttgart, London, Hong Kong, Manila, Kuala Lumpur, sind nur einige der größeren Flughäfen die mir auf dieser Reise mit einem kurzen Stop etwas Pause gönnten.
Und natürlich war es auch auf dieser langen Reise möglich sich halbwegs gesund und ausgewogen zu ernähren. 😉
  

Grüne Smoothies und ungesalzene Powersnacks machten es möglich.

Dort angekommen und schon war es Februar und das Training begann:

    

Nach meiner Heimkehr gab es dann noch eine weitere Überraschung für mich:

Ich war also nun Teil des ASICS-Markenbotschafterteams.
Und wenn ich ehrlich bin, bin ich da ganz schön blauäugig hineingestolpert. 🙂 Aber dazu später noch etwas mehr. Der Februar und auch der März standen dann ganz im Zeichen des normalen Wahnsinns irgendwo zwischen 24h-Einsatzdienst, Haushalt und dem Alltag daheim mit meiner Tochter. Inklusive Schulanmeldung und kurz zuvor die Info das die Kinderbetreuung wenn ich arbeite nur noch bis zu den Sommerferien bestehen bleibt und dann aufhört. Da war mal wieder guter Rat teuer und das grübeln, rechnen und überlegen ging von vorne los.

Etwas Sonnenschein brachte im wahrsten Sinne des Wortes der April in diese Situation hinein, denn es ging mit der ASICS Trainingsquad nach Fuerteventura zum ersten Teamcamp ins Playitas Resort! Und hier wurde mir recht schnell deutlich, dass ich eigentlich noch gar nicht soweit war in diesem Team einen festen Platz zu haben. Umgeben von lauter Fitness- und Socialmedia-Profis sah ich ganz schön blaß aus. Noch dazu Fotoshootings mit Spitzenfotografen… puuuhh… die Lernkurve war ganz schön steil und ich kam kaum hinterher.
Aber, es war begeisternd zu sehen was für tolle Menschen Teil dieses Teams sind und ich konnte wirklich eine Menge von ihnen lernen! Der Sport und der Spass kam natürlich auch nicht zu kurz und ich habe es nicht bereut mitgegangen zu sein. Und jetzt: Viel Spass beim Bilder gucken… 😉
        

Eine weitere steile Lernkurve brachte der Monat Mai für mich. Denn es ging nach Nürnberg zur Firefighter Combat Challenge, oder den “Toughest two minutes in Sports”.
Und das dies nicht übertrieben ist merkte ich recht schnell. Auch wenn ich dachte recht fit zu sein kam hier erst einmal ein großer Aha-Effekt. Völlig ausgepumpt und fix und fertig kam ich nach 2:30 Minuten ins Ziel. Für’s erste mal sicher nicht die schlechteste Zeit, aber halt auch nur irgendwo im Mittelfeld. 😉
     

Im Juni folgte dann beim Toughest Firefighter Alive eine ähnlich Erkenntnis als in Nürnberg.

Etwas besser wurde es dann erst Anfang Juli als ich bei der Firefighter Combat Challenge an der Mosel an den Start ging und ich ganze 10 Sekunden schneller war als noch in Nürnberg.

      

Und da ja der Sommer in vollem Gange war, versuche ich so oft wie möglich auch meinen “Kurzurlaub für die Seele” einzubauen und mit meinem SUP-Board auf dem Wasser zu sein.

Denn der August stand ganz im Zeichen von Schulungen und Lehrgängen. Und das hat mal richtig Laune gemacht. Große Fahrzeuge und viel zum lernen.

Auch der September begann sportlich mit meinem dritten und letzten Start in diesem Jahr bei der Firefighter Combat Challenge in Berlin:

   

….und einer neuen Bestzeit von 2:13 Minuten. Zwar Immer noch Mittelfeld, aber es geht schon eher nach vorne. 😉
Und da im September die Sommerferien vorbei sind war auch der große Einschulungstag meiner “Kleinen”! Echt verrückt wie schnell die Zeit vergeht.

Der Rest des Jahres, also im Zeitraum zwischen Oktober und Dezember gab es dann noch Lehrgänge, viel Arbeit, Sport, Fotoshootings für Musclemilk Protein, Kindergeburtstag und ausgewogene Ernährung. 🙂

  

Ganz schön viel los gewesen wenn man es so auf einmal sieht. Umso schöner zu sehen wieviele schöne Momente es in diesem Jahr gab. Trotz all den Herausforderungen, die auch meinen Alltag bestimmt haben.
Aber, wie sagt es schon Walt Disney:

We keep moving forward, opening new doors, and doing new things, because we’re curious and curiosity keeps leading us down new paths. 

Was waren Deine schönen Momente in 2016? Und wo führt Dich 2017 hin?

Gerne darf dieser Beitrag geteilt werden:

Share This Post!

No Comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.